Nach einer liebevollen Sanierung wurde das Kurmittelhaus am 2. Mai
2002 für den ambulanten Kurbetrieb eröffnet. Das Haus präsentiert
sich mit einer Vielfalt von physiotherapeutischen Behandlungs-
möglichkeiten, Fitness- und Entspannungkursen. Ein Kosmetik- und
Fußpflegebereich und Solarium ergänzen das Wohlfühlangebot. Das
ehemalige Badehaus ist historisch sehr bedeutsam. Es wurde 1789/90
von den berühmten Baumeister und Architekten Carl Gotthard
Langhans als prächtiges Bade- und Logierhaus erbaut. Damals
befanden sich die Badewannen und Kamine für die adligen Gäste auf
den Zimmern. Das erst Fürstenhaus und später genannte Landhaus
entstand in einer Übergangsepoche vom Spätbarock zum
Klassizismus.


Folgende physiotherapeutische Behandlungen sind im Kurmittelhaus
möglich:

Krankengymnastik

Einzelbehandlung auf neurophysiologischer Basis oder unter manual-
therapeutischen Gesichtspunkten, Medizinische Trainingstherapie,
Rückenschule für Kinder, Kinesiologisches Taping

Massagen

Ganzkörpermassage, Klassische Rückenmassage, Aromaölmassage,
Marnitztherapie (Schlüsselzonenmassage), Spezialmassage (Segment-
massage, Bindegewebsmassage), Matrix-Behandlung (Entschlackungs-
massage und Schröpfmassage), Cellulite-Behandlung, Fußreflexzonen-
massage, Unten/vasserdruckstrahlmassage, Manuelle Lymphdrainage
mit notwendiger Aufbau- und Kompressionsbehandlung

Naturlıeilmooranwendungen

Moorpackung, Moorkneten, Moortreten,
Moorbäder (in der Fachklinik und Moorbad)

Hydrotherapeutische Anwendungen

Medizinisches Vollbad mit Zusatz (Rheubalmin-Bad, Melissen-Olbad,
Heublumen-Ölbad, Schwefelbad, Erkältungsbad), Luftsprudelbad mit
einem Zusatz nach Wahl

Elektrotherapie (nur auf ärztliche Verordnung)

Hydroelektrisches Vollbad (Stangerbad), Hydroelektrisches Teilbad
(Zellenbad), Ultraschall, Mikrowelle, Reizströme (z.B. Träbert, DD-Strom
u. a.) und lontophorese

Thermotherapie

Kältetherapie, Heiße Rolle, Heißluft

Hot-Stones-Therapie

Rücken, Ganzkörper

Kurmittelhaus